Fraunhofer Audio Blog

Eine neue Klangdimension für Terra X

4. Februar 2016 | Category: Audio, Broadcasting, Hinter den Kulissen
© Valentin Schilling/Fraunhofer IIS

Die Terra X-Redaktion des ZDF geht völlig neue Wege bei der Tonproduktion. Als erster Fernsehsender weltweit nutzt das ZDF für die Terra X-Folge „Wolfskinder“ MPEG-H Audio und Cingo für die Übertragung und Wiedergabe von einhüllendem 3D-Klang für 4K-Video und Virtual Reality-Anwendungen. Das Fraunhofer IIS stellt die beiden Technologien zur Verfügung und unterstützt bei den Dreharbeiten die 3D-Tonproduktion.

Wolfskinder wird nicht nur in klanglicher Hinsicht ein Highlight sein: Erstmals wird eine Terra X-Folge im ultra-hochauflösenden 4K-Videoformat und als 360-Grad-Film für Virtual Reality-Anwendungen produziert. Zusammen mit dem 3D-Klang ergibt sich für die Zuschauer ein völlig neues Bild- und Klangerlebnis. Alle Versionen der Dokumentation, der hochauflösende 4K-Film und der immersive VR-360-Grad-Film werden inklusive aller Tonspuren zwischen Mai und September 2016 unter terra-x.zdf.de als Download angeboten.

Für die Realisierung der 3D-Audioaufnahmen wird ein Toningenieur des Fraunhofer IIS das ZDF-Team nach Indien begleiten. Abgemischt wird der Ton für eine 3D-Lautsprecheraufstellung, so dass der Klang den Zuhörer komplett einhüllt. Das übliche Surround-Lautsprechersetup wird dafür durch Höhenlautsprecher ergänzt, wodurch auch Klang von oben eingespielt werden kann. So sieht der Betrachter zum Beispiel den Vogel nicht nur im Baumwipfel, sondern hört dessen Zwitschern auch gleichzeitig von oben. Auf diese Art vermittelt der einhüllende Raumklang dem Zuschauer das Gefühl, direkt am Geschehen teilzunehmen.

Für die Speicherung und Übertragung des 3D-Klangs kommt MPEG-H Audio zum Einsatz. Dieser neue Audiocodec wird einer der künftigen Audioübertragungsstandards für das Fernsehen der Zukunft und neue Streaming-Anwendungen sein. Mit MPEG-H lässt sich aber nicht nur einhüllender Rundumklang übertragen, sondern auch interaktive Klangelemente, die der Zuschauer nach den persönlichen Vorlieben anpassen kann. Dies kann zum Beispiel die Auswahl zwischen verschiedenen Kommentatoren bei der Live-Übertragung von Sportereignissen sein.

Zusätzlich nutzt das ZDF für die VR-360-Grad-Version der Terra X-Folge die Technologie Cingo. Damit lässt sich der MPEG-H 3D-Klang auch über handelsübliche Kopfhörer realitätsgetreu wiedergeben. Dabei werden auch die Kopfbewegungen des Nutzers so in die Wiedergabe mit einbezogen, dass Klangquellen in der virtuellen dreidimensionalen Welt jederzeit an ihrer tatsächlichen Position wahrgenommen werden können. Durch die Kombination von realistischem Klang mit 360-Grad-Video vermittelt die virtuelle Welt dem Betrachter das Gefühl, sich tatsächlich mitten im Geschehen zu befinden.

Mit der Nutzung von MPEG-H Audio und Cingo für eine TV-Produktion geht das ZDF völlig neue Wege und ist einmal mehr ein Pionier an der Schnittstelle von linearem Fernsehen und neuen Medien.

Peter Arens, Hauptredaktionsleiter Kultur, Geschichte und Wissenschaft: „Die heutigen Zuschauer legen nicht nur Wert auf beste Bildqualität, auch ihre Ansprüche an die Tonqualität steigen. Mit der neuen Dokumentation bieten wir Kinoqualität in Bild UND Ton. Unseren Anspruch, bei ‚Terra X‘, spannende Wissensinhalte mit technischen Innovationen zu koppeln, erfüllen wir also auch hier.“

Ausführliche Informationen zu MPEG-H Audio finden Sie unter www.mpeghaa.com. Über Cingo erfahren Sie mehr unter www.fraunhofer-cingo.com.

Eine typische Mikrofonierung für eine 3D-Tonaufnahme

Eine typische Mikrofonierung für eine 3D-Tonaufnahme. © Valentin Schilling/Fraunhofer IIS


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.