Fraunhofer Audio Blog

xHE-AAC nun Teil des AAC-Patentpools

13. Oktober 2017 | Category: Audio, Erfolgsgeschichten
xHE-AAC

Der Patentpool-Administrator Via Licensing kündigte an, dass Extended High Efficiency AAC (xHE-AAC), der jüngste und fortschrittlichste Audiocodec der AAC-Familie, Teil des Advanced Audio Coding (AAC) Patentpools wird. Die erweiterte Patentpool-Lizenz wird ohne zusätzliche Kosten für Lizenznehmer zur Verfügung stehen. Damit wird die Akzeptanz von xHE-AAC am Markt weiter gefördert und beschleunigt.

„Die Aufnahme der xHE-AAC-Technologie in unseren AAC-Patentpool erhöht den Wert der Pool-Lizenz erheblich“, sagte Joe Siino, Präsident von Via Licensing. „Die Ergänzung von xHE-AAC zu unserem Patentpool sorgt dafür, dass Rundfunkanstalten und Diensteanbieter ihren Kunden die neueste Audiogeneration effizient und kostengünstig zur Verfügung stellen können.“

Bisher konnten Hersteller die xHE-AAC-Technologie nur dann in ihren Geräten einsetzen, wenn sie zu einer bestehenden AAC-Lizenz eine zusätzliche xHE-AAC-Lizenz erworben haben. Jetzt gewährt Via Licensing allen Lizenznehmern im AAC-Patentpool auch die Rechte zur Nutzung von xHE-AAC ohne zusätzliche Kosten. Somit reduzieren sich die durchschnittlichen Kosten pro Gerät durch eine größere Volumenaggregation über alle AAC-bezogenen Produkte. Darüber hinaus können Hersteller von DRM-Empfängern mit xHE-AAC-Technologie von Spezialtarifen für Wachstumsmärkte profitieren, die zuvor nur AAC-Lizenznehmern zur Verfügung standen, darunter China, Indien, Indonesien, Pakistan und die meisten afrikanischen Länder inkl. Südafrika, die meisten arabischen Länder, die meisten südamerikanischen Länder inkl. Brasilien usw.

„Wir freuen uns, dass xHE-AAC nun ohne zusätzliche Kosten zum AAC-Programm gehört“, sagte Stefan Geyersberger, Leiter der Abteilung Patente & Lizenzen am Fraunhofer IIS. „Diensteanbieter weltweit wünschen sich schon lange die Möglichkeit, den effizientesten Codec für ihre Audio- und Video-Streaming-Dienste zu nutzen. Sie können nun auf einen schnellen Einsatz von xHE-AAC in Endgeräten hoffen“.

xHE-AAC vereint als erster MPEG-Audiocodec Elemente sowohl aus der Sprachcodierung als auch aus dem Bereich der allgemeinen Audiocodierung. So wird jede Art von Inhalten – egal ob Sprache oder Musik – bei nahezu jeder Datenrate in guter Qualität übertragen, egal ob auf mobilen Geräten, in Radiosendungen oder bei drahtgebundenen Streaming-Diensten. xHE-AAC bietet einzigartige Audioqualität bei niedrigen Bitraten, z.B. für mobile Anwendungen und lässt sich nahtlos skalieren, um auch hohe Datenraten für audiophile Nutzer anbieten zu können. Die niedrigen Datenraten ermöglichen es Diensteanbietern, ihre Inhalte effizienter zu verteilen. Die Nutzer  können sich über qualitativ hochwertige Audiowiedergabe bei niedrigeren Bitraten freuen, was ihren Datenverbrauch und Kosten senkt.

Anwendungsbereiche für den xHE-AAC Codec sind digitale Rundfunkübertragung, Streaming über mobile und kabelgebundene Netzwerke und terrestrisches Radio. Es wurde bereits in den Digital Radio Mondiale („DRM“) Standard übernommen und wird derzeit für DRM-Übertragungen weltweit eingesetzt. Für Ruxandra Obreja, der Vorsitzenden des DRM-Konsortiums, „ist dies eine großer Fortschritt für die Verfügbarkeit von DRM-Empfängern. Die globale Empfängerindustrie kann nun zuversichtlich sein, dass es in vielen relevanten Ländern keine zusätzlichen Kosten für die Herstellung von DRM oder sogar Multi-Standard-DRM / DAB+ Empfängern gibt.“

 

 


Kommentarfunktion geschlossen